Wie E-Zigaretten ein Modell für alle E-Abfälle darstellen könnten | Unterhaltungselektronik 2020

Anonim
Die Suche nach einer E-Waste-Lösung auf dem Markt für brennende E-Zigaretten

Wenn E-Zigaretten zuvor von der Tech-Community übersehen wurden, haben sie jetzt ihre ungeteilte Aufmerksamkeit mit der Nachricht, dass die Silicon Valley-Schwergewichte Sean Parker und Peter Thiel in eine 75-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde des E-Cig-Unternehmens NJOY investiert haben.

E-Zigaretten beschreiben eine Kategorie batteriebetriebener Geräte, die eine mit Nikotin gefüllte Flüssigkeit in einen Dampf verwandeln, den der Benutzer einatmet. Die Flüssigkeit ist normalerweise Propylenglykol, obwohl die genauen Gemische proprietär sind. Stellen Sie sich vor, Sie atmen bei einem Def Leppard-Konzert den Nebel einer Nebelmaschine ein. Das ist so, als würde man eine E-Zigarette rauchen.

Laut einer Studie der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten aus dem Jahr 2011 haben 21 Prozent der Raucher E-Cigs probiert, aber nicht viele haben den Wechsel von "brennbaren Stoffen" zu "Vaping" vollzogen. Die Vaper, wie sie sich selbst nennen, sind eine vielseitige, enge Gemeinschaft, die größtenteils über Mundpropaganda, online und auf Messen existiert. In gewisser Weise ähnelt die Community der frühen Computer-Community, da die Mitglieder auf eine DIY-Ethik stolz sind.

Dennoch prognostizieren viele Analysten, dass der unregulierte Markt explodieren wird. Das Wall Street Journal berichtete kürzlich, dass der Einzelhandelsumsatz mit E-Zigaretten in den USA in diesem Jahr über 1 Milliarde US-Dollar liegen könnte. Das ist nur ein Prozent des nationalen Zigarettenmarktes, aber immer noch doppelt so viel wie im letzten Jahr.

Cue die großen Tabakspieler. Lorillard Inc., das drittgrößte Tabakunternehmen des Landes, erwarb im April 2012 blu eCigs und war damit der erste Vorstoß von Big Tobacco in den E-Zigaretten-Markt. In der vergangenen Woche hat die RJ Reynolds Vapor Company, eine Tochtergesellschaft des zweitgrößten Tabakherstellers und Herstellers von Kamelzigaretten, Reynolds American Inc., eine überarbeitete Version ihrer Vuse-Produktlinie auf den Markt gebracht, die als "digitale Dampfzigarette" bezeichnet wurde. Am Dienstag kündigte die Altria Group, der größte US-amerikanische Tabakkonzern und Eigentümer des Marlboro-Herstellers Philip Morris USA, an, mit der Einführung von MarkTen-E-Zigaretten in Indiana im August dieses Jahres über seine Nu Mark-Tochtergesellschaft in diese Kategorie einzusteigen . Besser spät als nie, denke ich.

Die Aufmerksamkeit der "Big Three" und der "Silicon Valley Big Shots" wird der Technologie helfen, vom Rand zum Mainstream überzugehen. Aber was zum Teufel ist eine "digitale Dampfzigarette", wie Reynolds Amerikaner es nennt? Um sich von anderen abzugrenzen, verfügt Vuse über den ersten digitalen Mikroprozessor, der zusätzlich zu einem "Vapour Delivery Processor" jedes Mal ein qualitativ hochwertiges "Vape" liefert. Das Unternehmen nennt es einen grundlegenden Wandel für die Branche und eine fantastische Geschäftsmöglichkeit, die den Markt verändern wird. Es wird nicht länger ein Modell für Heimwerker sein, das mit Microsoft vergleichbar ist, sondern es wird ein "Kauf unser System und verliebe dich in die Benutzeroberfläche" sein, das mit Apple vergleichbar ist.

"[Eine E-Zigarette] sollte wie ein intelligentes Stück Technologie aussehen", sagte Stephanie Cordisco, Präsidentin von RJ Reynolds, "und nicht wie ein Produkt, das vor über 100 Jahren entwickelt wurde." Ich finde es erstaunlich, wie eine Branche, die seit Jahrzehnten ein Paradies für Ludditen ist, jetzt in das digitale Zeitalter eintritt.

Dennoch, wie das alte Sprichwort sagt, schafft Technologie mehr Probleme als sie löst. Analysten prognostizieren rund 1, 7 Millionen Patronen, die die Energie liefern und die Batterien werden unsere Landschaft verschmutzen. Es scheint, dass E-Cigs einen positiven Vorteil haben werden, da weniger Menschen Rauch einatmen, aber wir alle durch den Abfall begraben werden, den sie zurücklassen.

RJ Reynolds scheint diese Herausforderung zu respektieren. Auf einer Pressekonferenz gab das Unternehmen bekannt, dass es sein Produkt mit einem Recyclingprogramm auf den Markt bringen wird, bei dem die Lithium-Ionen-Batterien und die Patronen gesammelt werden.

Wenn der E-Zigaretten-Markt tatsächlich bereit ist, 1 Milliarde US-Dollar zu erreichen, reicht dies möglicherweise nicht aus. Die meisten Sanitärabteilungen akzeptieren Batterien bereits nicht zum Recycling. Die wenigen Orte, an denen Elektroschrott und Batterien akzeptiert werden, schicken sie auf Lastkähnen nach China oder Westafrika, wo die Menschen die Teile verbrennen und die darin enthaltenen wichtigen und wertvollen Metalle extrahieren können. Trotz internationaler Bemühungen wie R2- und e-Steward-Standards haben wir immer noch kein allgemeines Verständnis für den Umgang mit Batterien und anderem Elektroschrott erreicht.

Wenn wir jedoch schlau sind, kann uns das Dampfen helfen, unsere Probleme mit Elektroschrott zu lösen. Berücksichtigen Sie die Reichweite der großen Tabakunternehmen, die sich auf fast alle Convenience-Stores der Welt erstrecken. Wenn sie in eine riesige Infrastruktur investieren, um ihren eigenen Elektroschrott zu entsorgen, sollten wir auch einen Weg ausarbeiten, um Laptops, Handys und andere Elektronikgeräte zu entsorgen.

Passt du auf? Hier gibt es ein ziemlich erstaunliches Geschäftsmodell.