Tech übernimmt das Rad | Unterhaltungselektronik 2020

Anonim
Tech übernimmt das Rad ALLE FOTOS IN DER GALERIE ANZEIGEN

Technologie verändert alles in unserem Leben, typischerweise zum Besseren. Möchten Sie eine Tatsache wissen? Google es. Willst du bei 35.000 Fuß online gehen? Auf Ihrem Flug ist WLAN verfügbar. Möchten Sie wissen, was dieses Lied in einem Restaurant im Hintergrund spielt? Dafür gibt es eine App.

Jetzt verändert die Technologie das Automobil und die meisten Fahrer sind bereit dafür. Eine interne Studie von General Motors ergab, dass Infotainment vor fünf Jahren auf Platz 27 einer Liste von Merkmalen stand, die die meisten Autokäufer für ihr neues Fahrzeug wünschten. Jetzt ist es in den Top fünf.

Infotainment ist jedoch nur ein Aspekt der Revolutionierung des Automobils durch die Technologie, und es ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn Autos immer intelligenter und vernetzter werden. Selbst die neuesten und besten In-Dash-Geräte finden nicht so viel Beachtung - oder haben so viel Potenzial, das Auto zu verändern - wie beispielsweise selbstfahrende Autos.

Und als Hinweis darauf, wie schnell sich die Auto-Technologie beschleunigt, hat sich das Gespräch in den letzten Jahren von der Frage, ob selbstfahrende Autos verfügbar sind, auf den Zeitpunkt verschoben. Nissan ist der jüngste etablierte Autohersteller, der verkündet, dass er bis 2020 autonome Autos auf dem Markt haben wird, und Ford hat vorausgesagt, dass selbstfahrende Autos bis 2017 auf dem Markt sein werden. In der Zwischenzeit bereitet Google Berichten zufolge eine Flotte autonomer "Robo-Taxis" vor.

Verbraucher fordern im Auto die gleiche Art von Konnektivität wie in anderen Bereichen ihres Lebens. Das ist keine Überraschung, da viele von uns einen Großteil des Tages hinter dem Lenkrad sitzen und diese Zeit in den meisten U-Bahn-Gebieten nur voraussichtlich länger wird. Und die Plackerei auf dem täglichen Weg - weit entfernt von der glückseligen Erfahrung, die die meisten Autowerbungen als Autofahren empfinden - bedeutet, dass die Strecke hinter dem Lenkrad im Allgemeinen eine Totzeit ist, die durch Technologie sicherer und produktiver gestaltet werden könnte.

Aber selbst einige der fortschrittlichsten Serienfahrzeuge stecken auf der langsamen Spur fest, während die größere Tech-Welt an ihnen vorbeirast. Ein Auto, das heute entwickelt wird, wird erst nach drei bis vier Jahren auf den Markt kommen. Denken Sie technologisch darüber nach und Sie bekommen eine Vorstellung davon, wie die Autohersteller ständig hinter der Kurve stehen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben, engagieren sich Autohersteller mit Technologietitanen wie Apple und Google sowie mit Entwicklern von Drittanbietern. Endlich bringen sie auch drahtlose Software-Updates für Fahrzeuge auf den Markt, um sicherzustellen, dass die Bordelektronik auf dem neuesten Stand ist.

Autofirmen müssen sich aber auch mit Sicherheits- und Ablenkungsproblemen befassen, die die Hersteller von tragbaren Geräten nicht betreffen. Darüber hinaus müssen sie den politischen Entscheidungsträgern der Regierung, die die neuesten Fahrzeugtechnologien im Auge behalten und das Spiel durch Regulierung schnell ändern können, die Treue halten.

Hardcore-Autoenthusiasten - diejenigen, die das Eindringen von Facebook-Statusaktualisierungen und Textnachrichten in das Dashboard als die Unantastbarkeit des Fahrens ansehen - können die Autotechnologie noch härter einsetzen als Regierungsbeamte. Die Mitglieder dieser kleinen, aber lautstarken Gruppe (los, Kommentatoren!) Fühlen sich auch in der Lage, ohne die Hilfe von Sensoren, Kameras und Software, die jede ihrer Bewegungen erraten oder die Aufgabe vollständig übernehmen, einwandfrei zu fahren.

  • 2014 Audi R8 V10 Plus
  • 2014 Audi R8 V10 Plus (Interieur)
  • 2014 Bentley Flying Spur
  • 2014 Bentley Flying Spur (Interieur)
  • 2014 Dodge SRT Viper TA
  • 2013 Ford Fusion Energi
  • 2013 Ford Fusion Energi (Anzeige)
ALLE FOTOS IN DER GALERIE ANZEIGEN

Ich bin davon überzeugt, dass die Autotechnik den Fahrspaß nicht mindert, sondern ihn für alle Verkehrsteilnehmer, einschließlich Radfahrer und Fußgänger, sicherer macht. Und Fortschritte wie 3D-Druck und Open-Source-Software versprechen eine noch nie dagewesene Anpassung des Fahrzeugs und Leistungssteigerung.

Aber wie bei allen großen Veränderungen gibt es auch große Herausforderungen. In der Emerging Technologies-Studie von 2013 stellte JD Power fest, dass Verbraucher anspruchsvolle In-Dash-Anwendungen benötigen, und in der IQS-Studie von 2013, die einige Monate später veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Infotainmentsysteme bei den Verbrauchern mehr Beschwerden hervorrufen als bei jedem anderen Aspekt ihres Neuwagens.

Die Autoindustrie hat noch einen langen Weg vor sich, um die Erwartungen der Fahrer zu erfüllen und das Versprechen einer neuen Ära des Fahrens zu erfüllen. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass die Technologie das ändern wird, genauso wie sie alles ändert. Und zum Besseren.

Doug Newcomb befasst sich seit 25 Jahren mit Autotechnik für Filialen von Rolling Stone bis hin zu Auto und Fahrer. Er ist jedoch der Meinung, dass das Beste noch bevorsteht - und liebt seinen Job jetzt mehr denn je. Seine Next Car-Kolumnen zur Zukunft der Autotechnik erscheinen jeden Donnerstag auf PCMag.com.

ALLE FOTOS IN DER GALERIE ANZEIGEN